Honorarprofessur für CEO Yvonne Hofstetter

Copyright: Thomas Gebauer/Teutopress

St. Augustin/Zolling. Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ernennt Yvonne Hofstetter zur Honorarprofessorin für Digitalisierung und Gesellschaft. Am 15. Juli 2020 überreicht der Präsident der Hochschule, Prof. Dr. Hartmut Ihne, die Ernennungsurkunde.

 

Yvonne Hofstetter, 1966, Juristin und Essayistin, begann ihre Karriere der Informationstechnologie 1999 als Produktmanagerin für Systeme der Verteilten Künstlichen Intelligenz (KI). 2020 ist sie Mitgründerin von 21strategies GmbH und fungiert als deren CEO. 21strategies stellt Industrie 4.0 für CFOs international tätiger Konzerne bereit und bereitet Informationen über Währungs- und Rohstoffmärkte auf.

 

Seit 2013 ist Hofstetter gefragte Keynote-Speakerin zum Thema Technikfolgenbewertung. Zu den gesellschaftlichen Folgen von künstlicher Intelligenz hat sie sich vielfach in den Medien geäußert. Ihre Bücher „Sie wissen alles“ (2014) und „Das Ende der Demokratie“ (2016) sind beim C. Bertelsmann Verlag erschienen. 2019 publizierte sie ihr jüngstes Buch „Der unsichtbare Krieg“ mit dem Verlag Droemer Knaur. 2018 wurde Hofstetter für ihr demokratiepolitisches Engagement mit dem 53. Theodor-Heuss-Preis ausgezeichnet.

 

Hofstetter wird ihre Lehrtätigkeit künftig ausbauen. Geplant ist eine Antrittsvorlesung zum Thema „Legitimation normativer Ethik am Beispiel ethischer KI“. Wegen noch immer bestehender Covid-19-Beschränkungen steht der Vorlesungstermin noch nicht fest. Weitere Lehrtätigkeit und Studierendenberatung soll zum Themenkomplex „Start-ups“ erfolgen. Damit will Hofstetter dem Ziel einer Hochschule gerecht werden, deren Bildungserfolg sich auch daran messen lässt, wie viele aktive Start-ups sie hervorbringt.

 

Zur Website der Autorin